http://www.steinbeis-tib.com/cms/upload/headerimg/new_leistungsangebot.jpg

Fallbeispiele

Outsourcing

Ein Messgerätehersteller beschäftigt ca. 250 Mitarbeiter, davon 40 im Bereich Forschung und Entwicklung. Der Entwicklungsleiter ist gleichzeitig verantwortlich für die IP. Zur Betreuung der etwa 30 Patentfamilien (3-5 Neuanmeldungen p. a.) werden zwei kaufmännische Angestellte mit entsprechender Zusatzqualifikation beschäftigt.
Durch die Übernahme des kompletten Portfoliomanagements durch Steinbeis TIB konnten der Entwicklungsleiter und die beiden Mitarbeiter strategisch wichtige Aufgaben im Unternehmen übernehmen. Darüber hinaus konnten die aufgewendeten Kosten um mehr als 25% reduziert werden.


Portfolio-Optimierung

Ein Unternehmen im Bereich Telekommunikation beauftragte Steinbeis TIB mit der Analyse und Bereinigung einiger ihrer Portfolios. Dieses Unternehmen arbeitet mit einem kalkulatorischen Ansatz von 10 -15.000,- € Gesamtkosten je Patentfamilie und Jahr (dies ist nach vorliegenden Erfahrungen – je nach internationaler Abdeckung und Alter der Familie – ein eher zu niedriger Wert).
Auf Vorschlag von Steinbeis TIB hin wurden über 60 Patentfamilien fallen gelassen, so dass bereits im ersten Jahr mehr als 500.000,- € eingespart werden konnten.


Technologietransfer

Bei einem führenden Unternehmen der Automobilindustrie wurden im Rahmen einer Portfolio-Analyse mehrere hundert Patentfamilien ohne oder mit geringer strategischer Relevanz identifiziert.
Bei etwa 80 Patentfamilien wurden bei der Bewertung alternative Verwertungsmöglichkeiten außerhalb der Automobilbranche aufgezeigt. Bereits nach wenigen Monaten konnten etwa 30 der 80 Familien verkauft und ein Erlös von knapp einer Million Euro (zusätzlich zur Kosteneinsparung) erzielt werden.


Marktscreening/Wettbewerbsüberwachung

Bei einem Automobilzulieferer wendete ein Patentingenieur 80-100% seiner Zeit für die Wettbewerberüberwachung und die Suche nach neuen, für das Unternehmen interessanten Technologien auf. Die subjektive Unzufriedenheit der Geschäftsleitung mit den Ergebnissen („Wir können das nicht wirklich selbst“) begründete sich unter anderem auf der Überlastung des Mitarbeiters und den nicht zur Verfügung stehenden Werkzeugen (Lizenzkosten für die einschlägigen Datenbanken zu hoch).
Durch die Vergabe eines langfristigen Auftrags an Steinbeis TIB erhielt das Unternehmen die Sicherheit, qualitativ hochwertige Rechercheergebnisse als Basis für strategische Unternehmensentscheidungen zu erhalten. Darüber hinaus konnten auch die eingesetzten Kosten um über 40% gesenkt werden.